Sie befinden sich hier: > Inhalt > Wissen > Kampfrichterhandzeichen
Inhalt | Autor | Allgemeines | Grundtechniken | Poomse | Taeryon | Bruchtest | Hosinsul | Gymnastik | Wissen | Fotos | Videos | Links | Trainingsstätten


Die Kampfrichterhandzeichen:

1. Aufforderung der Kämpfer:

Die Kämpfer werden vom Kampfrichter mit Deutung auf die Markierung aufgefordert ihre Position auf der Kampffläche einzunehmen. hierbei deutet der Kampfrichter mit dem Zeigefinger zuerst auf die Position von Kämpfer Blau (Chong), danach auf die des Kämpfers Rot (Hong).

2.Charyot Kyonge: (Kommando zum Verbeugen) 

3. Chunbi: (Kommando zum Einnehmen der Kampfstellung)

Der Kampfrichter streckt den rechten Arm von oben nach unten, ca. auf Schulterhöhe aus. Dabei ist die Hand geöffnet zu halten. gleichzeitig wird mit dem linken Bein die ap-gubi-Stellung eingenommen.

4. Sijack: (Kommando zum Beginn)

Beide Arme werden mit geöffneter Hand, von außen nach innen, ungefähr auf Schulterbreite geführt. Dabei wird das vordere linke Bein zu bom-sogi zurückgezogen.

5. Gallyo: (Kommando zum Trennen), Guman: (Kommando zum Beenden)

Der rechte Arm wird von oben nach unten gestreckt (siehe: Chunbi). Hierbei wird aber die ap-sogi-Stellung eingenommen.

6.Gaesok: (Kommando zum Fortführen des Kampfes)

Der Kampfrichter zieht den ausgestreckten rechten Arm (siehe Gallyo) von unten nach oben.

7. Anzeigen des Gewinners:

Bei diesem Beispiel wird der Sieg für Blau angezeigt. Der Kampfrichter zieht die rechte Faust an die rechte Brust, danach streckt er seinen Arm mit der Handfläche nach oben zum Sieger. Wenn Rot siegt, dann führt er die Bewegung mit dem linken Arm aus.

8. Geshi: (Deuten auf den Zeitnehmer) und Shigan (Zeitunterbrechung)

Der Kampfrichtermacht durch das deuten mit dem Zeigefinger den Zeitnehmer auf sich aufmerksam. Mit dem Überkreuzen der Zeigefinger wird die Zeitunterbrechung angezeigt.

9. Anzählen:

Bei dem Anzählen nach einem Knockdown, kniet der Kampfrichter neben dem Kämpfer. Das Zählen erfolgt laut bis zehn in Sekundenabständen. Dies wird mit den Händen wie folgt durchgeführt: Aus der geschlossenen rechten Faust, die mit der Handfläche zum Körper des Kampfrichters zeigt, wird mit den Fingern, beginnend mit dem Daumen, bis zehn gezählt. Bei fünf und zehn wird jeweils die Handfläche, mit ausgestreckten Fingern, dem Kämpfer entgegengestreckt.

Verwarnungsdelikte:

Erklärungen zu den Verwarnungsdelikten siehe Seite: Taeryon > Chayu-Taeryon

1. Kontaktaktionen:

Von der moa-sogi-Stellung aus zeigt der Kampfrichter mit dem rechten Zeigefinger zu dem  betreffenden Kämpfer, danach führt er die offene Hand vor die linke Brust.

2. Negativaktionen:

Beide Fäuste werden in Höhe des Solarplexus mit geringem Abstand zusammengehalten, dann auf die Schulterbreite auseinandergezogen und danach wieder zur Körpermitte geführt.

3. Unerlaubter Angriff:

Hierbei wird die linke offene Hand vor der linken Schulter gehalten. Die rechte Faust wird dann bis zum Kontakt horizontal zur Hand geführt.

4. Undisziplinierte Aktion:

Der Kampfrichter hält den rechten Zeigefinger vertikal vor dem Mund.

Verwarnungsanzeige (0,5 Punkt Abzug):

Der Gyong-go wird angezeigt, indem der Kampfrichter aus der Charyot-Stellung mit dem rechten Finger auf den betreffenden Kämpfer deutet, danach führt er den Finger zur linken Schulter. Bei dem Ausstrecken des Armes spricht er gleichzeitig das "Gyong-go" aus.

Minuspunktanzeige (1 Punkt Abzug):

Der Gamjom wird angezeigt, indem der Kampfrichter zunächst mit dem rechten Zeigefinger auf den betreffenden Kämpfer deutet, er geht dann in die Charyot-Stellung zurück und hebt den rechten Arm dann mit gestrecktem Zeigefinger vertikal nach oben. Gleichzeitig wird das "Gamjom" ausgesprochen.

Handzeichen um gewertete Punkte zu annullieren:

Gewertete Punkte werden unmittelbar nach dem Kommando "Gallyo" für ungültig erklärt. In der Charyot-Stellung wird die rechte Hand mit 20 cm Abstand vor dem Kopf gehoben. Der Handrücken zeigt dabei zu dem kopf. Die Hand wird jetzt horizontal 30 cm nach rechts, dann 50 cm nach links und wieder in die Ausgangsposition bewegt. Der Ablauf muss zweimal gezeigt werden. 

 

 
     
 

Inhalt | Autor | Allgemeines | Grundtechniken | Poomse | Taeryon | Bruchtest | Hosinsul | Gymnastik | Wissen | Fotos | Videos | Links | Trainingsstätten

 

Copyright © 1996 - 2001
Thomas Stemmermann
Alle Rechte vorbehalten.